Horst Hahn bei KI-Expertengespräch im BMBF

11.7.2019

© BMBF/Hans-Joachim Rickel

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek im Gespräch mit Prof. Dr.-Ing. Horst K. Hahn, Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS, Prof. Dr. Manja Marz, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Dr. Philipp Kellmeyer, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, bei der Diskussionsveranstaltung „Karliczek. Impulse. Wie wir Künstliche Intelligenz nutzen wollen.“

MEVIS-Institutsleiter Horst Hahn zu Gast bei Bundesforschungsministerin Anja Karliczek im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für ein Expertengespräch zum Thema „KI in der Medizin“.

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019, das unter dem Motto „Künstliche Intelligenz“ steht, war Prof. Horst Hahn, Institutsleiter des Fraunhofer MEVIS, am 10. Juli 2019 zum Auftakt der Diskussionsreihe „Karliczek. Impulse. Wie wir Künstliche Intelligenz nutzen wollen.“ in das BMBF in Berlin geladen. Gemeinsam mit der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek MdB, diskutierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis zum Thema „Künstliche Intelligenz als Assistenzarzt: Kann KI Menschenleben retten?“

Zur Einführung in die Thematik und Einstieg in die Diskussion hielt Horst Hahn einen Impulsvortrag zum Thema „Pfadfinder zur Mensch-Computer-Medizin – was KI für die Gesundheitsversorgung leisten kann“. Dabei ging er auch auf das von Fraunhofer MEVIS koordinierte Forschungsverbundprojekt PANTHER ein. Das seit Oktober 2016 für drei Jahre vom BMBF geförderte Projekt zur patientenorientierten onkologischen Therapieunterstützung hat die Entwicklung eines Expertensystems zum Ziel, das unter Einsatz von KI-Methoden eine frühzeitige und präzise Entscheidungshilfe für die Chemotherapie ermöglicht.

Die Expertenrunde wurde komplettiert durch Prof. Dr. Manja Marz, Bioinformatikerin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Dr. Philipp Kellmeyer, Neurowissenschaftler am Universitätsklinikum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Die Moderation der Veranstaltung wurde von Carmen Hentschel geführt.