WE-Heraeus Workshop "Biomedical Modeling and Visualization" vom 12. bis 20. August an der Jacobs University in Bremen

25.8.2010

Axonale Fasern des Gehirns MR-Bilddaten Schmetterlinge
© Fraunhofer MEVIS

Unter anderem werden hier die Prozesse, die im Zusammenhang mit dem Fortschreiten eines Krankheitsverlaufs stehen, untersucht. Der von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung geförderte und von den Fraunhofer MEVIS Professoren Hahn und Preusser mitorganisierte umfangreiche Workshop fand im Rahmen des Summer Program 2010 des International Center for Transdisciplinary Studies (ICTS) vom 12. bis 20. August an der Jacobs University in Bremen statt.

Der Workshop bestand aus den drei Teilen:

  • Uncertainty Visualization (am 12. und 13. August 2010)
  • Modeling and Simulation of Excitation Waves in Cardiac Tissue (am 16. und 17. August)
  • Hierarchical Materials and Multiscale-Modeling in Biology (am 19. und 20. August)

Insgesamt berichteten 19 Referenten aus Deutschland, England, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Schweden über ihre Arbeiten aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen, darunter
Gil Bub (University of Oxford), Olaf Dössel (U Karlsruhe), Claes Lundström (U Linköping), Thomas Speck (U Freiburg).

Mehr als 60 Studierende und Wissenschaftler aus der theoretischen Physik, der Chemie, der Informatik und Mathematik, wie auch aus den Life Sciences, haben am Workshop teilgenommen. Neben aktiven Diskussionen zur aktuellen Forschung und deren Anwendbarkeit im klinischen Alltag gab es für die Teilnehmer die Möglichkeit praktische Erfahrungen in einem Tutorial zu sammeln.

Eine Besichtigung von Fraunhofer MEVIS und der MeVis Medical Solutions AG gab den Wissenschaftlern einen Einblick in die aktuelle Forschung an Softwaresystemen für die bildbasierte Medizin und in die Umsetzung von mathematischen Modellen und Algorithmen in Medizinprodukte.