Fraunhofer MEVIS wird 25 Jahre und wirft den Blick in die Zukunft der digitalen Medizin

06. Oktober 2020

© Fraunhofer MEVIS
Prof. Matthias Guenther, Prof. Tobias Preusser and Prof. Horst Hahn.

Im August 2020 jährte sich die Gründung des Forschungszentrums MEVIS an der Universität Bremen zum 25. Mal. Daraus entwickelte sich das heutige Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS mit derzeitig über 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Bremen, Lübeck, Berlin und Aachen.

Anlass genug, unseren Partnern und Weggefährten für die exzellente und enge Zusammenarbeit zu danken und einen detaillierten Blick in die Möglichkeiten der digitalen Medizin und konkrete Anwendungsszenarien zu werfen. In den folgenden Monaten stellen wir wesentliche Arbeitsziele unseres Instituts vor, mit denen wir die Zukunft der digitalen Medizin mit den Schwerpunkten integrierte Diagnostik und Präzisionstherapie mitgestalten wollen.

In einem ersten Interview sprechen Institutsleiter Prof. Horst Hahn und dessen Stellvertreter Prof. Matthias Günther und Prof. Tobias Preußer über den digitalen Wandel in Kliniken und Arztpraxen: Künstliche Intelligenz und selbstlernende Algorithmen werden den klinischen Alltag enorm voranbringen. Zugleich erfordern sie neue Strukturen etwa beim Datenschutz und bei der überregionalen Zusammenarbeit und haben einen weitreichenden Einfluss auf die Rollenverteilung der verschiedenen Fachdisziplinen.