Kick-off Meeting zum Eurostars iVisc Projekt fand am 05. Mai 2011 in Bremen statt

1.6.2011

Intraoperative Benutzung von Leberchirurgie-Planungsdaten im Operationssaal der Asklepios Clinic, Hamburg-Barmbek
© Fraunhofer MEVIS

Insbesondere bauen die Arbeiten auf Ergebnissen des BMBF-geförderten FUSION Projektes auf. In enger Kooperation mit den chirurgischen Projektpartnern vom Inselspital Bern und der Asklepios Klinik Hamburg Barmbek wird im Projekt dabei die klinische Relevanz der entwickelten Lösung im Zentrum stehen.

Bei der chirurgischen Entfernung von Lebertumoren wird die intraoperative Identifizierung kritischer anatomischer Strukturen zudem durch die Deformation des Organes erschwert.

Zur Unterstützung der intraoperativen Orientierung soll in dem von der EU geförderten iVisc Projekt ein System zur integrierten Planung und intraoperativen Instrumentenführung für die offene Leberchirurgie realisiert werden:
Wie die Position eines Autos mittels GPS heutzutage zuverlässig auf einer elektronischen Straßenkarte angezeigt werden kann, soll mit diesem System die Position der chirurgischen Instrumente relativ zu den in dem Operationsplan identifizierten anatomischen Strukturen während des Eingriffs in Echtzeit verfolgt werden und so die Sicherheit und Genauigkeit der chirurgischen Umsetzung erhöht werden.

Die Projektpartner in Deutschland (Fraunhofer MEVIS und MeVis Medical Solutions AG) und in der Schweiz (ARTORG, Universität Bern und CAScination AG) setzen mit dem iVisc Projekt eine langjährige Zusammenarbeit im Bereich der Computerunterstützung für die Leberchirurgie fort.